Alle Inhalte dieser Website, auch die Texte  unterliegen dem Urheberrecht“.

© 2015-2017 für alle Texte, Logo liegen bei HCG Hamburg City Guides UG

Was brauche ich für den perfekten Junggesellenabschied in Hamburg

Was brauche ich für den perfekten Junggesellenabschied

Der Junggesellenabschied ist vor einer bevorstehenden Ehe genau so wenig weg zu denken wie die Hochzeit selbst. Das Feiern des Abschieds vom Junggesellen-Dasein wird immer mehr zu einer etalierten Tradition, so dass Braut und Bräutigam es meistens kaum erwarten können von ihren Gästen und Freunden überrascht zu werden. Doch wie funktioniert der perfekte JGA der für immer unvergesslich bleibt? Hier findet ihr die Antwort dazu: 

Die traditionellen Zeiten in denen die Braut und der Bräutigam von ihren Freunden auf die Hochzeit vorbereitet wurden, in dem in einem eher ruhigen Ambiente Kleidung und Frisur zurecht gemacht wurden, das Paar beglückwünscht und vor ihrem großen Tag beruhigt wurden sind längst vorbei. Heutzutage ist von einem Ausgelassenen Wochenende mit den Engsten Freunden bis hin zur wilden Party alles möglich. Bei einem Junggesellenabschied feiern Braut und Bräutigam mit ihren jeweiligen Freunden getrennt voneinander. 

Hier ein paar Tipps für einen gelungenen Junggesellenabschied der den Ablauf und die Organisation erheblich erleichtern: 

In den meisten Fällen sind die Trauzeugen die ersten Ansprechpartner bei der Organisation eines Junggesellenabschiedes auf der Reeperbahn. Sie Kennen Braut und Bräutigam am besten und können so am besten einschätzen über was sich die jeweilige Person am meisten freut, welche Gäste eingeladen werden und wo es hin geht. Durch das Erstellen von WhatsApp-Gruppen oder E-Mail Verteilern kann es passieren, dass auch die Gäste des JGAs bei der Planung einmischen wollen, was in einem großen Chaos enden kann. Bekannter Weise verderben viele Köche den Brei. Der Trauzeuge oder die Trauzeugin sind der Chef an diesem Tag. Tipps können gerne angenommen werden, aber die Entscheidung liegt immer bei ihnen. Denn das wichtigstes ist, dass das Brautpaar einen tollen Tag hat. 

Peinliche Spiele und Aufgaben die Braut oder Bräutigam dumm aussehen lassen gefallen meistens nur den Gästen des JGAs und kann einem vom Brautpaar schnell übel genommen werden. Klar, Spaß muss sein, aber natürlich muss es vor allem dem Brautpaar Spaß bereiten. Denn natürlich soll der Junggesellenabschied eine wertvolle Erinnerung sein. Deshalb gilt: Kleine Spiele und Neckereien nicht ins unendliche ziehen. Sonst hat man schnell keinen Spaß. 

Grundlegend ist der Start in den Tag des Junggesellenabschieds sehr wichtig. Am besten steigert ihr euch langsam hinein und beginnt zum Beispiel mit einem entspannten, gemeinsamen Frühstück. Natürlich darf auch bereits mit dem oder andere Gläschen angestoßen werden. Je nach dem was Braut und Bräutigam in Stimmung bringt. 

Das richtige Timing bei einem JGA ist das absolute A und O. Was unter keinen Umständen passieren sollte ist Verkatert auf die Hochzeit zu gehen. Das wäre sowohl für das Brautpaar, als auch für die Gäste nicht schön. Deshalb sollte der Junggesellenabschied im besten Fall nicht einen Tag vor dem Hochzeitstermin stattfinden. Am besten findet der JGA circa 2 bis 3 Wochen vor der Trauung statt, so kommt für Braut oder Bräutigam nicht so viel Stress auf. In vielen Fällen weiß das Brautpaar nicht an welchem Tag der JGA stattfindet und wird von seinen Freunden überrascht. Es ist aber zu empfehlen, dass zumindest der Tag des JGAs preisgegeben wird, damit die Hauptpersonen nicht zufällig schon anderweitig verplant sind. Der Ablauf des Tages und wo es hin geht, beziehungsweise was geplant ist sollte nicht verraten werden um die Spannung und Aufregung zu erhalten. Denn die Überraschung ist eigentlich das schönste für Braut und Bräutigam. Um die Stimmung an zu heizen können bei Braut oder Bräutigam immer neckische Andeutungen gemacht werden. So wird die Hauptperson des Tags immer neugieriger und die Vorfreude steigert sich. Einen gemeinsamen Termin zu finden an dem alle Beteiligten Zeit haben ist schwer, aber nicht unmöglich. Umfrageseiten im Netz wie zum Beispiel doodle.com können dabei hilfreich sein. 

Spiele und Aufgaben gehören zum JGA wie Braut und Bräutigam selbst. Damit sich aber keiner ausgeschlossen fühlt oder langweilen muss sind Aktivitäten an denen alle mit einbezogen sind am besten. So fühlt sich das Brautpaar nicht vorgeführt, es ist für alle lustiger und alle werden sich noch lange gerne an den JGA zurück denken. Es gibt viele traditionelle Spiele und Aufgaben die bei JGAs sehr beliebt sind, aber natürlich können auch immer eigene, individuell angepasste Spiele von dem JGA-Team vorgeschlagen werden. Kreativität ist gefragt! 

Heut zu Tage feiern viele ihre Hochzeit unter einem bestimmten Motto. Ob zum Thema Filmstars oder eine 70er Jahre Party, alles ist möglich. Falls sich das Paar für ein Motto zu ihrem schönsten Tag des Lebens entschieden haben, sollte dieses auch beim Junggesellenabschied wieder aufgegriffen werden. Hier kann viel mit Verkleidungen, Details und speziell dafür ausgewählte Aktivitäten gespielt werden. Sollte es kein Motto für die Hochzeit geben heißt das noch lange nicht, dass das bei dem JGA auch so sein muss. Hier ist die Kreativität der Trauzeugen und ihren JGA-Teams gefragt. Was mag das Brautpaar besonders? Welche gemeinsamen Interessen haben sie? Die Trauzeugen können hier auch die Gäste nach Ideen fragen und darüber abstimmen lassen. Ein Motto gibt dem JGA eine bestimmte Richtung und macht den Tag für das Brautpaar und seine Gäste noch unvergesslicher. 

Wichtig ist es, dass man sich für immer an diesen ganz besonderen Tag erinnern kann. Deshalb muss natürlich alles fotografisch festgehalten werden. Um den Trauzeugen oder die Trauzeugin an dem sowieso schon stressigen Tag etwas zu entlassen kann das fotografieren und filmen einer der Gäste übernehmen. Vielleicht lässt sich unter den Teilnehmern jemand finden der gerne hobbymäßig fotografiert und den Tag perfekt einfängt. Beliebt sind auch professionelle Fotoshootings zum JGA wo alle Teilnehmer perfekt in Szene gesetzt werden. Viele Fotostudios bieten diese Art von Fotoshootings an. 

Natürlich sollen die zukünftige Braut und der zukünftige Bräutigam auf ihrem JGA nichts bezahlen. Die kompletten, anfallenden Kosten werden gerecht unter dem Trauzeugen und den Gästen aufgeteilt. Oftmals wird bei Spielen oder anderen Aktivitäten, wie zum Beispiel dem sehr beliebten Bauchladenverkauf, bei dem aus einem selbst gebastelten Bauchladen Kleinigkeiten verkauft werden, etwas Geld gesammelt werden. Dies sollte nur als kleine Stütze gesehen werden, denn einen kompletten JGA damit zu finanzieren passiert in den seltensten Fällen. Wichtig ist, dass alle geplanten Aktivitäten und Ausgaben im Vorfeld aufgelistet und kalkuliert werden, damit es nicht zu einem bösen Erwachen kommt. 

Am aller Wichtigsten ist das der JGA Spaß macht und vor allem die zukünftige Braut oder der zukünftige Bräutigam im Mittelpunkt stehen, auf ihre Bedürfnisse und Vorlieben eingegangen wird und sie einen Tag haben den sie in ihrem Leben garantiert nicht vergessen werden.

Spiele mit Musik


Bei diesen Junggesellenabschied Spielen dreht sich alles um die Musik und zur Belustigung des Umfelds. Dabei kann man sich aussuchen, ob man die Musik selber machen möchte oder gewisse Aufgaben im Zusammenhang mit laufender Musik aus einem Handy oder ähnliches zu erledigen. Aufgaben könnten zum Beispiel in Form von tanzen oder einer Luftgitarre sein.
-Der Junggeselle muss im Rahmen dieses Spiels eine Frau dazu bringen, dass diese ihm ein Lied vorsingt. Im Gegenzug dazu gibt es ein Küsschen oder Schnäppchen.  
-Beim Junggesellenabschied muss der zukünftige Bräutigam umherlaufende Passanten dazu bringen, mit ihm auf der Straße einen Limbo oder ähnliches zu tanzen. Einfach dazu eine Limbostange in Form eines alten Besenstiels oder Ähnliches sowie passende Limbomusik mitnehmen.
-Der Junggeselle muss in einer Fußgängerzone, Kneipe oder auf einem öffentlichen Platz, wie zum Beispiel ein Marktplatz, eine Polonaise in Gang setzen. Dabei wäre es natürlich gut, eine passende Karnevals-Musik mit dabei zu haben.
-Der Junggeselle muss aus weiblichen Passaten eine Girlband zusammenstellen. Diese sollten dann mit einem einfachen und bekannten Lied dem zukünftigen Bräutigam ein kleines Ständchen singen. Dabei können die Begleiter des Junggesellen die Girlband verbal sicherlich gut unterstützen.  
-Beim Junggesellenabschied sollte der Junggeselle in der Stadt oder auf einem öffentlichen Platz mit mindestens drei Passanten den geplanten Hochzeitswalzer tanzen. Hierbei wäre es natürlich von Vorteil, wenn der zukünftige Bräutigam diesen auch schon tanzen könnte.
-Der Junggeselle hat die Aufgabe, einen Straßenmusiker aufzufinden, der ihm ein persönliches Ständchen spielt. Optional kann der Musiker einfach nur sein Instrument bedienen und der Junggeselle singt dazu das passende Lied.
-In jeder Kneipe oder Bar, in die man einkehrt, darf die Junggesellenabschied Gruppe ihr ein Lied bestimmen, welches wiederum der Junggeselle sich bei Thekenpersonal oder bei einem DJ wünschen muss. Das macht vor allem dann Spaß, wenn diese Lieder weder zu der Jahreszeit wie beispielsweise ein Weihnachtslied im Sommer noch zu einem anderen Anlass passen.

Junggesellinnenabschied in Hamburg, JGA Reeperbahn

Mädels Party – Junggesellinnenabschied in Hamburg - Vor vielen Jahren hatte dieses Vergnügen eines Junggesellenabschiedes nur die Männer, aber im Laufe der Zeit stehen die Frauen den Herren der Schöpfung auch im Punkt Feiern in nichts mehr nach. Früher hatte der Junggesellinnenabschied den Sinn, sich endgültig vom Singelleben zu verabschieden und den letzten Abend “in Freiheit” in vollen Zügen zu genießen.

Heute aber wird der Junggesellinnenabschied auf dem Kiez, beziehungsweise die Brautparty locker und fröhlich auf der Reeperbahn gefeiert. Es macht einfach Spaß, die Vergangenheit mit den Freundinnen noch einmal aufleben zu lassen und mit ihnen so richtig auf die Pauke zu hauen. Wir die Kiezmiezen helfen Euch gerne dabei.